Veränderung braucht Vertrauen – Vertrauen braucht klare Verständigung

Ohne klare Verständigung kein Vertrauen. Ohne Vertrauen entsteht Widerstand gegen Veränderung. Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Wir halten gerne an Bestehendem fest. Das liegt in unserer Natur. Veränderungen machen uns oft Angst. Wir haben Angst, die Kontrolle zu verlieren. Besonders dann, wenn die Veränderung von anderen getrieben und gesteuert wird.

Unternehmen müssen sich ständig wandeln. Die Mitarbeiter sollen den Führungskräften vertrauen und den Wandel mit tragen. Wenn sie dies nicht tun, liegt es selten an Sturheit oder bösem Willen. Meist mangelt es an Vertrauen.

Der Grund dafür liegt oft schlichtweg darin, dass die Veränderungen nicht klar verstanden werden. In den PowerPoint-Folien der Unternehmensberater finden die Mitarbeiter weder sich noch ihr operatives Umfeld wirklich wieder. Was bedeutet die Veränderung konkret für den Einzelnen? Wird seine Situation von den Führungskräften richtig gesehen oder kommt er bei der Veränderung „unter die Räder“? Ein großer Interpretationsspielraum schafft Platz für Unsicherheit.

Führungskräfte stehen in der Verantwortung ihre Mitarbeiter aktiv auf dem Weg der Veränderung zu begleiten. Vorangehen ist gefragt, nicht nur delegieren. Phrasen und Modeworte sind eher kontraproduktiv. Eine klare Verständigung wird erfolgsentscheidend. Eine Klarheit die Vertrauen schafft. Eine Verständigung die zeigt, dass die Führungskräfte wirklich einen fundierten Überblick über das haben, was sie verändern wollen. Eine Verständigung die klar macht, wo der Weg hingehen soll.

Vertrauen wird über ehrliche und klare Kommunikation aufgebaut. An der muss man sich dann messen lassen. Das scheuen auch Führungskräfte und bleiben deshalb lieber etwas vager in ihren Aussagen. Und diese Unklarheit zieht sich durch das Projekt. Bis zur Umsetzung. Besonders kritisch wird es, wenn es um komplexe Themen geht. Führungskräfte müssen deutlich machen, dass sie diese Komplexität im Griff haben. Sie müssen zeigen, dass sie die Sache wirklich verstanden haben, dass sie wirklich einen Plan haben. Sonst vertraut man ihnen nicht.

Ohne klare Verständigung kein Vertrauen. Ohne Vertrauen entsteht Widerstand gegen Veränderung. Und das nicht nur im aktuellen Projekt. Belegschaften haben ein langes Gedächtnis. Verspieltes Vertrauen ist schwer wieder zu gewinnen. Auch wenn Personen ausgetauscht werden kann das Misstrauen in die Position bleiben.

Nehmen Sie das Bedürfnis der Mitarbeiter nach Klarheit und Übersicht ernst. Sorgen Sie für eine klare Verständigung in ihrem Change-Projekt. Besonders dort, wo es kompliziert wird.


Ihnen hat dieser Artikel gefallen?
Dann empfehlen Sie mich in Ihrem Netzwerk weiter. Ich freue mich über neue Leser.
Sie wollen über neue Artikel informiert werden?
Abonnieren Sie einfach meinen Blog und Sie werden per Mail benachrichtigt.
Sie möchten etwas hinzufügen, korrigieren oder bestätigen?
Sie sind herzlich eingeladen, Ihr Feedback als Kommentar zu ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*