Angebot

Mein Angebot an Sie

Seit mehr als 25 Jahre unterstütze ich Unternehmen dabei, komplexe IT-Projekte in gewachsenen Prozess- und IT-Landschaften umzusetzen.

Was mich daran besonders reizt:
Durch die Verzahnung von „Neuem“ mit „Bestehendem“ entsteht eine zusätzliche Komplexität. Diese Komplexität zu beherrschen ist für den Erfolg genauso entscheidend, wie die Innovationskraft der neuen Lösungen.

Mein Alleinstellungsmerkmal ist es, die Komplexität der Integration digitaler Innovationen in gewachsene Prozess- und IT-Landschaften für die beteiligten Teams beherrschbar zu machen. Damit versetze ich sie in die Lage, innovative Lösungen im laufenden Geschäftsbetrieb erfolgreich einzuführen.

Hierfür arbeite ich mit didaktisch hochwertigen Visualisierungen und Ingenieursplänen. Ingenieurspläne deshalb, weil für erfolgreiche Projektarbeit klare und präzise Aussagen gefordert sind. Marketing-Bildchen und PowerPoint-Slides können dies selten leisten. Solche Visualisierungen und Ingenieurspläne sind z.B. Business Model Canvas, Prozesslandkarten, BPMN-Modelle, TAM-Blockdiagramme für IT-Landschaften oder IT-Architekturen und Datenmodelle.

Diese Visualisierungen und Ingenieurspläne müssen didaktisch gut gestaltet sein. Trotz der Komplexität der Aussagen sollen diese für alle Beteiligten klar und gut verständlich sein. Sie sollen für die Teams zu Werkzeugen werden, über die Einzelentschiedungen in einem für alle einheitlich verstandenem Kontext bewertet und mit gutem Gefühl und sicher gefällt werden können.

Denn bei der Digitalisierung in gewaschsenen Unternehmensstrukturen geht es nicht nur darum, neue und bestehende Geschäftsprozesse, neue und bestehende Software-Lösungen zu verzahnen. Auch die Personen, die die Innovation vorantreiben und die Mitarbeiter, die den laufenden Betrieb aufrecht erhalten, müssen zusammen gebracht werden. Das geht nur über klare und verständliche Kommunikation, auch über die Sachverhalte, die komplex sind.

Didaktisch hochwertige Ingenieurspläne machen Komplexität beherrschbar

  • effizientere und schnellere Abstimmungsprozesse
    • bei der Planung
    • bei der Umsetzung
    • bei Planänderungen
  • weniger Nacharbeiten und Korrekturen
    • da weniger Missverständnisse auftreten
    • da weniger Sachverhalte übersehen werden
  • höhere Akzeptanz und Vertrauen
    • besseres gegenseitiges Verständnis
    • besserer Gesamtüberblick über das Vorhaben
    • klare Strukturen bieten Sicherheit

Besondere Herausforderungen bei der Integration digitaler Innovationen in gewachsene Unternehmensstrukturen

Im Folgenden liste ich für elementare Aufgabenbereiche in Digitalisierungsprojekten die besonderen Herausforderungen auf, auf die zu achten ist, wenn digitale Innovationen in gewachsenen Unternehmensstrukturen umgesetzt werden sollen. Dabei ist es nicht relevant, ob die Aufgaben der Reihe nach als Phasen eines konventionellen Projektes abgearbeitet werden, oder iterativ in einem agilen Projekt.

Ziele klären

Im Voraus Ziele festzulegen ist für jedes Projekt wichtig. Über Ziele wird vorgegeben, was erreicht werden soll.

Wenn bestehende Prozess- und IT-Landschaften umgebaut werden, bekommen Ziele eine zusätzliche Aufgabe: Aus Ihnen lässt sich auch ableiten, was nicht verändert werden soll.

Besonderheiten, auf die es ankommt:

  • Es dürfen nicht nur die Interessensvertreter des „innovativen Neuen“ gehört werden. Es müssen auch die zu Wort kommen, die den laufenden Geschäftsbetrieb sicher stellen müssen.
  • Wenn „Neues“ und „Bestehendes“ zusammenwirken, sind Zielkonflikte oft nicht vermeidbar. Diese müssen erkannt und klar kommuniziert werden, um die besten Lösungen zu finden.

Mein Angebot an Sie:

  • Entwicklung einer digitalen Projekt-Strategie
  • Business Model Canvas | Value Proposition Map
  • SWOT-Analyse
  • Walt-Disney-Strategie
  • Ziel-Workshops

Bestandsaufnahme/Ist-Analyse von Geschäftsprozessen und -anwendungen

Die tollste Innovation kann ihren Nutzen nicht erbringen, wenn sie falsch in die bestehende Umgebung einbettet ist. Deshalb kommt der Bestandsaufnahme in solchen Projekten eine zentrale Bedeutung zu.

Das Wissen über die eigenen Prozesse, Geschäftsanwendungen und sonstige IT-Systeme ist in der Regel in den Unternehmen vorhanden. Einiges ist an zentralen Stellen dokumentiert, mehr oder weniger aktuell. Meist sind viele Informationen jedoch auf viele Köpfe verteilt, sehr auf Details bezogen und müssen erst zusammengeführt werden.

Für den Umbau bestehender Strukturen ist es erfolgsentscheidend, dass die wesentlichen Zusammenhänge sichtbar und verstanden werden. Es wird Übersicht über das Ganze gebraucht, die jedem Beteiligten hilft, über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Besonderheiten, auf die es ankommt:

  • Die Bestandsaufnahme muss schnell und pragmatisch erfolgen und darf nicht zum Selbstzweck werden. Sie soll das Projekt ermöglichen und nicht das Projekt verzögern.
  • Einfaches Weglassen oder Simplifizieren, wie man es häufig in PowerPoint-Folien sieht, kann kontraproduktiv sein. Gutes Abstraktionsvermögen ist gefragt, d.h. der Fokus muss auf das Wesentliche gelenkt werden.
  • Die Zusammenhänge müssen einfach verständlich, gleichzeitig aber auch aussagekräftig und präzise erfasst werden sein.
  • Als Grundlage für Entscheidungen der unterschiedlichen Beteiligten spielen gemeinsame Übersichten ein wichtige Rolle, die den Blick über den eigenen Tellerrand ermöglichen. Didaktisch gut durchdachte Visualisierungen erreichen mehr, als plakative Bildchen.

Mein Angebot an Sie:

  • Systemanalyse
  • Geschäftsprozessanalyse | Geschäftsprozessmodellierung
  • Analyse von IT- /Anwendungslandschaften
  • Schnittstellenanalyse
  • Datenanalyse

Bedarf ermitteln

Mit der Erfassung der Anforderungen werden die Weichen für den Erfolg gestellt. Fehler, die man hier vermeidet, müssen später nicht teuer korrigiert werden. Egal, ob sie Ihr Projekt konventionell oder agil durchführen, die Kernfrage bleibt immer die gleiche: was brauchen wir wirklich um unsere Ziele zu erreichen?

Erfolgreiche digitale Innovationen erfordern nicht nur klare Anforderungen an die digitale Technik. Vorgelagert sind die Anforderungen an die Prozesse und die Organisation in Ihrem Unternehmen. Und vergessen Sie nicht die Menschen, die die Veränderung mitmachen müssen.

Besonderheiten, auf die es ankommt:

  • Einbeziehen aller relevanten Stakeholder, auch derjenigen, die den laufenen Betrieb gewährleisten müssen
  • Anforderungen präzise und verständlich formulieren.
  • Anforderungen hinterfragen: Was soll mit der Anforderung erreicht werden? Wie trägt die Anforderung zu den Zielen bei?
  • Es muss auch festgelegt werden, was weiter gültig bleiben und sich nicht ändern soll.
  • Abhängigkeiten zwischen Anforderungen erkennen.
  • Auswirkungen der Anforderungen verstehen und transparent den Teams vermitteln.

Mein Angebot an Sie:

  • Business Analyse | Systemanalyse
  • Stakeholder- und Erwartungsanalyse
  • Design Thinking: Observation, qualitatives Interview
  • Anforderungserhebung/-entwicklung
  • Erstellen von Lastenheft | Leistungsbeschreibungen | Leistungskatalogen
  • Erstellen des Product Backlog

Lösungen planen

Um in ständig verändernden Märkten konkurrenzfähig zu bleiben, müssen digitale Lösungen schnell an neue Anforderungen anpasst werden. Gleichzeitig müssen sie stabil und sicher bewährte Prozesse in hoher Effizienz gewährleisten.

Das geht nur, wenn alle Prozesse und IT-Systeme optimal zusammenspielen – neue und bestehende. Die Details der Prozesse und Systeme muss nicht jeder verstehen. Die großen Zusammenhänge schon. Denn viele Projekte scheitern, weil die Komplexität der IT-Landschaften unterschätzt wird. Dies ist von besonderer Bedeutung, wenn neue Lösungen in bestehende Unternehmensstrukturen integriert werden.

Besonderheiten, auf die es ankommt:

  • Prozesse und IT-Architekturen möglichst einfach und klar gestalten. Komplizierte Strukturen sind oft ein Zeichen, dass nicht genug nachgedacht wurde. Neue Lösungen müssen die Komplexität nicht unbedingt erhöhen. Oft ergeben sich sogar Möglichkeiten, die Komplexität zu verringern.
  • Ziele und Prioritäten in der Architektur berücksichtigen: Sind schnelle erste Ergebnisse wirklich zielführender als die Anpassungsfähigkeit an zukünftige, neue Anforderungen?
  • Separation of concerns: Klare Zuständigkeiten der Systemteile und klare Schnittstellen führen zu beherrschbarer Komplexität und hoher Anpassbarkeit
  • Immer auch im Auge behalten: Wie beeinflusst die neue Lösung die bestehende Prozess- und IT-landschaft?
  • Risiken bereits früh bewerten und Maßnahmen zur Vermeidung bzw. für den Fall des Eintritts einplanen.

Mein Angebot an Sie:

  • Design von Geschäftsprozessen | Prozess Reengineering
  • IT-Architekturen / Systemarchitektur
  • Schnittstellen-Design
  • Domain-Modelle/Datenmodelle
  • Erstellen von Fachkonzepten
  • Projektplanung

Entwicklung, Abnahme, Roll-Out

Fäden in der Hand halten

In der Umsetzungsphase eines Projketes gilt es, alle Fäden zusammen zu halten. Je mehr Prozesse, Software-Anwendungen, IT-Systeme, aber auch je mehr Teams – interne oder extrene – von einem Projekt betroffen sind, desto wichtiger wird eine gute Abstimmung und Koordination.

Selbst bei guter Planung können nicht alle Details im Vorfeld berücksichtigt werden. Ganz abgesehen von den Änderungen, die im laufenden Geschäftsbetrieb nicht vermeidbar sind. Hier gilt es den Überblick zu behalten um agil und situationsbedingt auf Unerwartetes reagieren zu können.

Besonderheiten, auf die es ankommt:

  • Probleme und neue Detail-Entschiedungen immer im Kontext des Gesamtvorhabens betrachten. So können Abhängigkeiten zu anderen Bereiche erkannt und berücksichtigt werden.
  • Für effiziente Abstimmungsprozesse ist ein gemeinsames Verständnis der Beteiligten wichtig. Ebenso die Bereitschaft und Möglichkeit über den eigenen Tellerrand zu schauen. Grafische Ingenieurspläne sind hierfür ein sehr wirksames Mittel.

Mein Angebot an Sie:

  • Product Backlog Management
  • Anforderungsmanagement
  • Unterstützung bei Anbieterauswahl
  • Change Management 
  • Projektleitung
  • Erstellen von Entscheidungsgrundlagen für Steuerungsgremien
  • Unterstützung bei der Abnahme (End-to-End-Tests)
  • Dokumentation

DSGVO-konforme Geschäftsprozesse

Sie stehen vor der Aufgabe, Vorgaben Ihres Datenschutzbeauftragten oder sogar Anweisungen der Aufsichtsbehörde in Ihren bestehenden Geschäftsprozessen und Geschäftsanwendungen umzusetzen?
Dann besuchen Sie doch meinen Web-Auftritt zum Thema DSGVO-konforme Geschäftsprozesse.