Digitaler Wandel in Dienstleistungsunternehmen

Fast alle mittelständischen Dienstleistungsunternehmen arbeiten schon lange mit Softwaresystemen. Über die Jahre sind komplexe IT-Landschaften gewachsen. Was sich auf den ersten Blick als gute Voraussetzung für eine weitere Digitalisierung anhört, kann schnell zum Hemmschuh werden.

Wenn es darum geht neue Geschäftsmodelle zu erschließen, Vertriebswege und Dienstleistungsprozesse nachhaltig zu verbessern, Kunden mit komplett neuen Angeboten zu begeistern oder auch neue rechtliche Anforderungen zu erfüllen, wie sie sich z.B. aus der DSGVO ergeben, wird die über Jahre gewachsene Komplexität zum Projektrisiko Nummer eins.
Beim Digitalen Wandel darf man sich nicht in den gewachsenen Strukturen verlieren

Gewachsene Strukturen bremsen den digitalen Wandel? Das kann ich ändern!

Startups können innovative Ideen fast spielerisch auf der grünen Wiese ausprobieren. Etablierte Unternehmen müssen hierfür gewachsene Strukturen im laufenden Betrieb umbauen. Organisation, Prozesse, Daten und Geschäftsanwendungen sind komplex vernetzt. Um digitale Innovationen effizient und erfolgreich umzusetzen, gilt es über die Tellerränder zu schauen und den Überblick nicht zu verlieren.

Genau hierauf habe ich mich spezialisiert und unterstütze seit über 25 Jahren mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, vom Immobilienvermieter bis zum Medienunternehmen.

Mein Angebot an Sie:
Ich helfe Ihren Teams die Komplexität des digitalen Wandels auch in gewachsenen Strukturen zu meistern und innovative Lösungen erfolgreich umzusetzen.

Ihr Andreas Bungert


Kundenstimmen

Mit der pragmatischen FMC-Methodik hat uns Dr. Bungert den Weg gewiesen, wie wir unsere gewachsene, komplexe Anwendungslandschaft in einfachen und übersichtlichen Strukturen und einheitlichen Bildern darstellen können. Diese Bilder sollen die gemeinsame Sicht der Fachbereiche und der IT über die Zusammenhänge und Abhängigkeiten der Anwendungen ermöglichen und uns befähigen, unsere Anwendungen weiterhin mit angemessenen Aufwand zu entwickeln.

Antje KukulaGruppenleiterin Anwendungsentwicklung und -betriebSparkassen-Versicherung SachsenDresden