Lösungsarchitektur

Was ist eine Lösungsarchitektur?

In der IT-Branche versteht man unter einer Lösung eine Kombination aus Software und Hardware, die für eine bestimmte, konkrete Aufgabenstellung dient.

Ich fasse den Begriff weiter und verwende ihn mehr aus der Sicht eines verantwortlichen Managers: Ich verstehe unter einer Lösung eine Menge von Ressourcen, welche Zusammenwirken um eine Aufgabenstellung oder ein konkretes Problem zu lösen. Neben den technischen Komponenten zähle ich dazu auch Personen und wende den Begriff Lösung nicht nur auf technische Systeme an, sondern auch auf Teams, Abteilungen und ganze Unternehmen.

Die Architektur der Lösung zeigt das strukturierte Zusammenwirken der Ressourcen als System. Sie beschreibt die Arbeitsteilung zwischen den einzelnen Ressourcen.  Je klarer die Lösungsarchitektur konstruiert und kommuniziert ist, desto reibungsloser läuft die Zusammenarbeit.

Wo setzt man Lösungsarchitekturen ein und welchen Nutzen bringen sie?

Typische Beispiele für den Einsatz einer Lösungsarchitektur sind Systeme wie:

  • Unternehmen mit ihrem Geschäftsmodell und ihren Organisationseinheiten
  • Softwaresysteme und Anwendungen, wie z.B. ein Webserver oder ein ERP-System
  • Anlagen und Geräte, wie z.B. eine Förderanlage oder ein DVD-Player

Das Ziel der Lösungsarchitektur ist es, abstrakte Informationen und schwer formulierbare Zusammenhänge durch die graphische Visualisierung für Menschen leicht verständlich zu machen. Die Skizze eines Gebäudes, mit der ein Architekt dem Bauherrn eine Vorstellung des geplanten Bauvorhabens vermittelt, ist ein Beispiel für eine Lösungsarchitektur.

In welchen typischen Situationen setzt man Lösungsarchitekturen ein?

Allgemein gesagt: immer wenn etwas komplexes neu entsteht, geändert wird, oder wenn man den Überblick über das bestehende verloren hat.

Kreative Ideen, z.B. für ein neues Produkt, entstehen in einzelnen Köpfen. Neue Ideen kommen hinzu, neue Blickwinkel tun sich auf. Die Komplexität steigt kontinuierlich. Das Tagesgeschäft lässt keine Zeit eine gemeinsame Struktur zu entwickeln. Die Gefahr den Überblick zu verlieren, wird größer.

Ähnliches passiert, wenn bestehende und gewachsene Prozesse, Organisationen oder Produkte geändert werden. Auch hier fehlt häufig der Blick von oben. Mitarbeiter konzentrieren sich auf ihre Details. Zusammenhänge und Abhängigkeiten werden nicht berücksichtigt.

Dies sind typische Szenarien, in denen ich meinen Mandanten mit einer Lösungsarchitektur das Big Picture liefere, mit dem sie ihre Teams auf ein gemeinsames Ziel ausrichten und die Zusammenarbeit koordinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*