Anforderungserhebung

Anforderungserhebung

Der Zweck der Anforderungserhebung ist recht einfach: Bevor man etwas Neues angeht oder etwas Bestehendes ändert, muß man wissen, was man will.

Da klingt trivial, dennoch wird diesem Punkt in vielen Projekten zu wenig Augenmerk geschenkt. Immer noch liegt die Ursache für das Scheitern von Projekten häufig an einer mangelhaften Anforderungserhebung.

Das Vorgehen bei der Anforderungserhebung ist meist wie folgt:

1. Sammeln und Analysieren von Anforderungen
Vorab ist eine Prozessanlyse zu empfehlen. Diese hilft, sich nicht zu verzetteln.

2. Strukturieren und Abstimmung der Anforderungen
Hier liefert die Lösungsarchitektur eine Struktur, in die die Anforderungen eingeorndet werden und sie hilft, Abhängigkeiten zu erkennen.

3. Püfen und Bewerten der Anforderungen
Auch hier liefert die Lösungsarchitektur den Überblick für Priorisierung und Prüfung auf Machbarkeit und Widerspruchsfreiheit

Je nach Vorgehensmodell werden in der Anforderungserhebung formale Dokumente erstellt (z.B. für Ausschreibungen im öffentlichen Sektor). Die Erhebung kann aber auch iterativ und pragmatisch erfolgen, wie z.B. bei agilen Vorgehensweisen. Wichtig ist in allen Fällen, dass es keine Miß´verständnisse zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*