Schlagwort-Archive: Projektmanagement

Link

Welche Qualitäten muss ein Projektmanager haben, der ein komplexes Digitalisierungsprojekt leitet? Das Team von Sinnklang ist der Meinung: Er muss nervig, detailverliebt und widerspenstig sein!

Der Artikel „Fünf Qualitäten, die einen exzellenten Projektmanager auszeichnen“ ist für jeden Unternehmer und Manager zu empfehlen, der unternehmenskritische Software in seinem Unternehmen einführt und damit nicht nur Technik einkaufen, sondern sein Unternehmen erfolgreich machen will.

Das Organigramm und seine Grenzen

Eine strenge Hierarchie war in Armeen wichtig, um schnell Strategien umzusetzen.Organigramme stellen in der Regel die disziplinarische Verantwortung in einem Unternehmen dar. Wer ist wem weisungsbefugt und wer muss an wen berichten. Doch beschreiben Sie damit auch das Unternehmen? Wenn ja, was beschreiben Sie und was wird nicht betrachtet?

Die hinter Organigrammen steckende Denkweise war im Militär sehr wichtig. Um Armeen schnell aus einem Ruhezustand – dem Leben in der Kaserne – in einen operativ funktionierenden Zustand – eine Schlacht – zu bringen, war eine strenge Kommunikations- und Weisungsstruktur zwingend. Für jede Schlacht, also die Zeit, in der die Armee operativ war, wurde eine individuelle Strategie entwickelt. Das operative taktische Vorgehen wurde anhand von Schlachtplänen im Team der Generale geplant. Dabei wurden teilweise die Schlachtfelder im Modell nachgebaut, damit alle dieselbe Vorstellung im Kopf und einen guten Überblick hatten. So wurde dann gemeinsam das Zusammenspiel der Verbände festgelegt und koordiniert. Diese Vorgaben waren dann von der Armee umzusetzen. Um diese Vorgaben – man kann sie auch „Changes“ nennen – schnellstmöglich und ohne Widerspruch der Soldaten umzusetzen, war eine streng hierarchische Aufbauorganisation enorm wichtig. Ob die Schlacht gewonnen wurde, entschied jedoch in erster Linie der Schlachtplan. Das Organigramm war entscheidend dafür, dass der Schlachtplan schnell genug umgesetzt und bei Bedarf angepasst werden konnte.
“Das Organigramm und seine Grenzen” weiterlesen …

Wir können so viel Tolles erreichen … aber jeder schaut nur auf das, was nicht funktioniert.

Wir können so viel Tolles erreichen … aber jeder schaut nur auf das, was nicht funktioniert.Kein Unternehmen macht Projekte nur so aus Spaß. Man verspricht sich von Projekte Verbesserungen. Meistens erreicht man sie auch. Ok, nicht jede Verbesserung ist für alle von Vorteil. Aber in den meisten Fällen profitieren viele. Sogar von IT Projekten, auch wenn viele denken, über die IT zu schimpfen gehöre zum Small Talk wie über das Wetter zu reden.

Verbesserungen sind Veränderungen. Und Veränderungen haben uns Menschen schon immer Angst gemacht. Manche behaupten, dies liege fest verwurzelt in unseren Genen. Wenn irgendwo etwas hinter einem Busch wackelt, könnte dies ja ein Raubtier sein, das uns fressen will. Deshalb müssen wir immer auf der Hut sein.
“Wir können so viel Tolles erreichen … aber jeder schaut nur auf das, was nicht funktioniert.” weiterlesen …

Hamburger IT-Kosten explordieren

Die IT-Kosten der Stadt Hamburg laufen drastisch aus dem RuderLaut der am 12.05.2014 im Hamburger Abendblatt und in der Welt erschienenen Artikel von Jens Meyer-Wellmann laufen die IT-Kosten der Stadt Hamburg drastisch aus dem Ruder. Meyer-Wellmann nennt beispielhaft Kostensteigerungen von bis zu 300% und Verzögerungen von über 10 Jahren. Im Schnitt würden sich die Projekte um 3,5 Jahre verspäten und 50% teurer als veranschlagt. Die Ursachen werden in der Planung gesehen: „Dabei zeigt sich, dass die Verspätungen und Kostensteigerungen bei Projekten mit sogenanntem Lastenheft geringer ausfallen als bei Vorhaben, die ohne Lastenheft umgesetzt wurden. „


“Hamburger IT-Kosten explordieren” weiterlesen …

Der Sache gerecht werden. Dann klappt es auch mit dem Projekt.

Das magische Dreieck des Projektmanagements: Das Sachziel ist meist nicht klar genug!

Das magische Dreieck des Projektmanagements ist jedem Projektleiter schon einmal untergekommen. Wer bei Google danach sucht, wird unterschiedliche Varianten finden. Mir persönlich gefällt die Variante am besten, die die konkurrierenden Ziele zeigt, die der Projektleiter unter einen Hut bringen muss:

  • Terminziel
  • Kostenziel
  • Sachziel

Termine und Kosten tauchen  in allen Varianten auf. Das Sachziel wird im IT-Umfeld häufig auf die Funktionalität der IT-Lösung reduziert. Das wird meiner Meinung nach der Sache jedoch nicht gerecht, um die es im Projekt geht.

Wo kommen die Wünsche nach Funktionalität her? Passen die Vorstellungen der Personen, die die Funktionalität definieren, überhaupt zusammen? Ist Funktionalität das Einzige, was man am Ende des Projektes erhält? Oder spielen Faktoren wie zukünftige Erweiterbarkeit, Anpassbarkeit, Verlässlichkeit auch eine Rolle?

“Der Sache gerecht werden. Dann klappt es auch mit dem Projekt.” weiterlesen …

Top 13 Tipps für IT-Projekte – ohne Bezug zu IT. Wie das?

Top 13 Tipps für erfolgreiche IT-ProjekteJeder kennt sie, die Analysen zum Erfolg von IT-Projekten. Oder besser gesagt, zum Misserfolg. Am bekanntesten ist der Chaos Report der Standish Group, der seit Jahren erschreckende Ergebnisse liefert. Was soll man nur dagegen tun?

Ich habe im Internet recherchiert und sechs Listen mit Tipps für erfolgreiche IT-Projekte gefunden (ich habe nur deutschsprachige Seiten gesucht). Auf den ersten Blick fällt auf, dass die Listen meist 10 Tipps enthalten. Hat das eine Bedeutung? Man weiß es nicht.

Ich habe die Listen inhaltlich zusammengefasst. Dies war nicht ganz einfach. Manchmal haben für mich sogar Tipps einer Liste inhaltlich das Gleiche ausgesagt haben. Ich habe dann doch davon abgesehen, diese zusammenzufassen. Hier die 13 meistgenannten Tipps:

“Top 13 Tipps für IT-Projekte – ohne Bezug zu IT. Wie das?” weiterlesen …