Schlagwort-Archive: konzeptionelles Prozessmodell

Funktioniert Mitgestaltung nur bei flachen Hierarchien?

Geht Mitgestaltung nur bei falchen Hierarchien?Der besondere Wert motivierter und engagierter Mitarbeiter wird von jedem Unternehmen bestätigt. Zumindest nach außen.  Dass viele Hierarchieebenen der Motivation abträglich sein können beschreibt sehr schön der Artikel: „Mitgestalten statt Befehle entgegennehmen: Flache Hierarchien, hohe Motivation“ von Gino Brenni (http://imgriff.com/2013/12/04/mitgestalten-statt-befehle-entgegennehmen-flache-hierarchien-hohe-motivation/). Laut Brenni hat die Universität Graz sogar festgestellte, „dass das Risiko, ein Burnout zu erleiden, für Menschen mit niedriger Selbstbestimmung am Arbeitsplatz höher ist.“

Muss man nun unbedingt Hierarchieebenen abbauen? Oder gibt es andere Wege, die Mitgestaltungsmöglichkeiten von Mitarbeitern zu verbessern?

“Funktioniert Mitgestaltung nur bei flachen Hierarchien?” weiterlesen …

BPMCon 2013 – eine durchweg gelungene Veranstaltung

Die BPMCon 2013 hat sich wieder einmal durch vielfältige und interessante Vorträge ausgezeichnet. Ein Kompliment an den Veranstalter camunda!

Der Höhepunkt für mich war die Keynote von Prof. Günther Dueck. Sein Vergleich von Technikern mit Katzen und Managern mit Hunden blieb bei allen Teilnehmern derart hängen, dass in den Pausen überall von Hunden und Katzen geredet wurde. Als systemischer Coach habe ich mich natürlich gefreut, dass die persönlichen Präferenzen von Menschen ein Thema auf einer eher technisch ausgerichteten Konferenz waren. Schließlich sind diese, oder besser der Umgang mit ihnen erfolgskritisch für jedes Projekt.


“BPMCon 2013 – eine durchweg gelungene Veranstaltung” weiterlesen …

Der Weg ist das Ziel …

„Die Modelle, die meine Kollegen erstellt haben, interessieren mich eigentlich nicht sehr.“ Diese Aussage eines CFOs hat mich vor kurzem etwas irritiert. Bisher war er mit den Prozessdarstellungen seiner Kollegen doch immer sehr zufrieden. „Die Modelle zeigen mir aber, dass meine Kollegen aus den unterschiedlichen Abteilungen intensiv zusammen gearbeitet und gemeinsam eine Lösung entwickelt haben. Da waren alle involviert. Die Kommunikation hat funktioniert. Darauf kommt es mir an. “

Ich kann ihm nur Recht geben. FMC-Lösungsarchitekturen sind immer ein Mittel zum Zweck. Der Nutzen ergibt sich aus dem, was beim Modellieren in den Teams passiert. Wobei die Modelle als solche im Sinne des Wissensmanagements natürlich auch einen hohen Wert haben.